• Markus Claus

    Eschwege kann mehr!

    Ihr Bürgermeisterkandidat für Eschwege

WOFÜR ICH STEHE


Eschwege ist für uns Dietefrauen und Dietemänner Heimat. Eschwege ist unser Lebensgefühl. Mich für Eschwege und seine Ortsteile einzusetzen, unsere Heimat noch lebenswerter zu machen, dafür werde ich mich mit Herz und Verstand einsetzen.

Wir leben gerne hier, wir wollen hier nicht weg. Das muss so zwar nicht für Besucher gelten, die unsere schöne Stadt an der Werra besuchen, aber ich möchte Eschwege gemeinsam mit Ihnen und Euch so weiterentwickeln, dass unsere Gäste mit den Worten unsere Stadt verlassen: „Hier möchten wir wieder hin, hier fühlen wir uns wohl!“ 

Mit meinen folgenden politischen Zielen zu verschiedenen Themen will ich Eschwege sozial, zukunftsorientiert und weltoffen machen.
 


sozial


Stadt der Bürgerinnen und Bürger:
Ausbau der Sportangebote

 

Freibad Eschwege

Fertigstellung der Planung und zeitnaher Beginn der Bauarbeiten eines Naturfreibads am Schwalbenpfad.

Drei-Felder-Halle

Die bestehenden städtische Hallen sind zu klein und alle Sporthallen im WMK restlos ausgebucht. Wenn wir den Sport in Eschwege ausbauen und fördern wollen und das unter qualitativ guten Bedingungen, wird die Stadt um eine große Sporthalle nicht herum kommen. Als Bürgermeister möchte ich das unterstützen.

Aufwertung bestehender Anlagen

Rasenplatz in Eschwege, Eltmannshausen und Niederhone Umbau der Flutlichtanlage auf LED. Kleine Tribünen Anlage in Eschwege und Niederhone

Kunstrasenplatz

Die Naturrasenplätze der Kernstadt und in den Stadtteilen sind vollbelegt und in der dunklen Jahreszeit nicht bespielbar. Um den Vereinen einen ganzjährigen Trainingsbetrieb zu ermöglichen, brauchen wir für Fußball und Football einen Kunstrasenplatz. Zusätzlich können wir damit für Nachfragen von auswärts eine zusätzliche Trainingsstätte anbieten und damit Eschwege auch besser im Sporttourismus positionieren.

Förderung unserer Sportvereine besonders ihrer Angebote für Kinder und Senioren

 

Stadt der Bürgerinnen und Bürger:
bedarfsgerechter Nahverkehr


Eschwege muss einen Beitrag zu einer verantwortbaren Klimapolitik leisten. Der Umstieg vom Auto auf Züge, Busse oder Fahrrad darf keine Einschränkung in der Mobilität bringen. Ich werde mich auch dafür einsetzen, daß Eschweger aus den Stadtteilen ohne Auto auch am Wochenende in die Kernstadt kommen können

 

Stadt der Bürgerinnen und Bürger:
nachhaltige Unterstützung des Ehrenamts


Ob Feuerwehr, Nachbarschaftsdienste, Integrationsprojekte oder Unterstützung für Eschweger mit wenig Geld: Viele Eschwegerinnen und Eschweger engagieren sich für einander. Ich stehe dafür, dass die ehrenamtliche Arbeit in unserer Stadt besser unterstützt und sichtbarer werden muss.

 

Stadt der Bürgerinnen und Bürger:
Kitas beitragsfrei


Bildung muss kostenfrei sein und kein Vorrecht der Bessergestellten. Seit mehr als hundert Jahren sagen wir Sozialdemokraten das. Bildung beginnt im Kindergarten. Daher fordern wir für ganz Hessen: Weg mit den Kita-Gebühren



Stadt der Bürgerinnen und Bürger:
Ausbau der digitalen Angebote der Verwaltung


Nicht erst durch Corona haben alle verstanden: Vieles geht im Internet. Darauf muss sich auch die Stadtverwaltung einstellen. Formulare und Anträge ohne Wege und Wartezeiten. Digitalen Angebote des Rathauses müssen erweitert werden.


Stadt der Bürgerinnen und Bürger:
Im Gespräch


Zweimal pro Monat stelle ich mich als Bürgermeister auf den Wochenmarkt, trinke Kaffee mit den Eschwegerinnen und Eschwegern - bin für Fragen da und für Ihre Anregungen und Ideen!


zukunftsorientiert


Stärkung der Innenstadt und Naherholung                                         

Ausbau kommunaler Wohnungsangebote im Altstadtbestand und den Stadtteilen

Leerstandskataster Innenstadt und Stadtteile digitalisieren und online vermarkten. Wohnungsbau im Bestand heisst: Durch die PEG kaufen, renovieren und dann vermieten oder verkaufen.

 

Konsequente Entwicklung eines sicheren Fahrradwegenetzes

Ausbau sicherer Fahrradwege in der Kernstadt und zu den Stadtteilen. Ladestationen für E-Bikes und Fahrradständer am besten vor jedem Geschäft.                      

 

Statt Ampelstaus an jeder großen Eschweger Kreuzung ein Kreisel

Kreuzung Zulassungsstelle, Humboldtschule, Landgrafenschloß.

 

1000 Bäume in der Stadt

100 neue Bäume in die Innenstadt, 900 neue Bäume in Gesamtgebiet der Stadtgrenzen und an den Wegen zu den Stadtteilen.

                                   

Naherholung attraktiv ausbauen                    

Stadt und Werra müssen wieder verbunden werden, am Süd- und Nordufer unseres schönen Flusses.

Fuß- und Radweg an der Werra vom Bahnhof bis zum Stad und von der Werrabrücke bis zum Felsenkeller!  Ausbau der bestehenden Pump Track Anlage und Aufwertung durch einen Wasserspielplatz.

 

Verstärktes Augenmerk in den Stadtteilen: Ärzte, Apotheken, Nahversorger ...

 

Wirtschaft, Dienstleistungen und gute Arbeitsplätze gehen uns alle an

 

Runder Tisch

mit Industrie, Pflege und Gesundheit
Handwerk, Handel, Gastronomie

 

Start-Ups und genossenschaftliche Projekte unterstützen

im Innenstadtbereich und in den Stadtteilen
Vermarktung regionaler Produkte

 

Sicherung und Schaffung zukunftsfähiger Ausbildungsplätze

Behörden und Fachhochschule müssen hier im ländlichen Raum angesiedelt werden

 


weltoffen

 

Nachhaltiger Tourismus
 

Für die Reisenden von morgen kommt es nicht darauf an, ob man überall hinfahren kann, sondern ob es sich lohnt, dort anzukommen. Wir haben viel zu bieten. Auch hier kann Eschwege mehr!  Davon profitieren Besucher und Bürger Eschweges gleichermaßen.


Entwicklung Konzept Kurzurlaub rund um den Leuchtberg

Biken, Wandern, Eschwege besser erlebbar machen! Mehr sporttouristische Angebotspakete mit Kunstrasenplatz, Kletterpark, Kanuverleih sowie der einmaligen Verbindung der Infrastrukturen Jugendherberge, Stadthalle und Innenstadt. Ausbau der Angebote für Übernachtungen.

 

Eschwege international vermarkten

Ausbau der Präsentationen durch einschlägige Portale im Internet, aber auch durch Präsenz Eschweges bei Reisemessen, besonders der ITB in Berlin.

 

Rettung Werratalsee und Ende der Werraverschmutzung

… als Chefsache, das A und O !!

 


Integration durch Kultur


Integration der Eschwegerinnen und Eschweger mehr ausbauen und besser fördern

Kulturfest, Vereine und Sportveranstaltungen


Werrafest der internationalen Familien und Kulturen

 

Bildung als Schlüssel zur Zukunft: Vorort lernen, global denken
 

- Schnelleres Internet

- Ausbau des Berufsschulstandorts für mehr Branchen, die hier Ausbildungsplätze anbieten

- Ansiedlung Fachhochschule und Bildungseinrichtungen

- Verstärkte Vernetzung mit Firmen und Schulen

- Internationale Partnerschaftsprojekte im Jugend- und Schulbereich

- Ausbau der Sprachintegration in der Vorschule und Kita